Geotechnik digital - Georado zeigt Zukunft der Branche auf

Wie bereits im letzten Jahr besuchten Simone Pflaum und Carina Schmitz Mitte Mai die geotechnische Erlebniswelt Georado, um am 4. Praxistag der Geotechnik teilzunehmen.

Neben Fachfirmen, Ingenieurbüros, Studenten und Wissenschaftlern waren im Tharandter Wald in Sachsen auch zahlreiche nationale und internationale Produkthersteller vertreten, die Vorträge und Workshops an ihren Praxisstationen hielten. Den Teilnehmern bot sich in diesem Rahmen die einmalige Gelegenheit nicht nur ihr Praxiswissen zum Thema Steinschlagschutz und Hang-/Felssicherung zu vertiefen, sondern auch individuelle Fragen zu klären und direkt mit den lokalen Ansprechpartnern der Hersteller in Kontakt zu treten.
 

Stationsübergreifende Kernthematik der Veranstaltung war die Digitalisierung in der Geotechnik. So wurde neben den herkömmlichen Verfahren eine breite Werkzeug-Palette der digitalen Toolbox präsentiert, die in allen Projektphasen ihre Anwendung finden.

IMG1002
Praxisstand der Vermessungstechnik Engelmann KG und Leica Geosystems Vertrieb.
 
IMG1005
Gezeigt wurden am Praxisstand u. a. Scanning-Verfahren und Punktwolkenerstellung. Zu sehen ist ein 3D-Modell des Georado-Geländes.

Eine zentrale Rolle spielten Erkundungs-Methoden und -Techniken, die die Daten liefern, um geotechnische Objekte als „digitalen Zwilling“ abzubilden. So können z. B. Objekte mittels GPS- und Tachymeter-Vermessung eindeutig und exakt verortet und angesteuert werden; geophysikalische Anwendungen liefern Daten für digitale Modelle des Untergrundes; 3D-Laserscanner und Drohnenaufnahmen bieten die Möglichkeit, Objekte und Oberflächen in 3D abzubilden und für die digitale Vermessung und Analyse bereitzustellen.

 

 
 

Die Integration der digitalen Daten in eine zentralen Projektverwaltung demonstrierte die Praxis-Simulation der Methode BIM (Building Information Modeling), an der sechs branchenführende Unternehmen beteiligt waren. BIM wird zukünftig die Bauaufgaben der Geotechnik unterstützen und zeichnet sich durch eine gemeinsame, sich ständig synchronisierende Datenbasis aus, auf die alle Projektbeteiligten zurückgreifen können. Qualität, Verfügbarkeit und Austausch der Daten werden dadurch erheblich verbessert, Schnittstellenprobleme reduziert. Die BIM-Software deckt alle Projektphasen ab, begonnen bei der digitalen Abbildung der Erkundungsdaten, der Kostenermittlung, bis zur praktischen Bauausführung und webbasierten Projektdokumentation.

IMG2918Gelände der Georado-Erlebniswelt.

IMG0982
Einmessen und Ansteuern eines Bohransatzpunktes mittels modernster Vermessungstechnik...
IMG0984
...und anschließende Ausführung der Bohrarbeiten.
 
 
 

Georado ist es gelungen anhand eines praxisorientierten und interdisziplinären Programms die Zukunft der Geotechnik-Branche aufzuzeigen. Auch überzeugte erneut das einladende, ungezwungene Format der Veranstaltung, bei der Wissensvermittlung, fachlicher Austausch, das Potenzial für Zusammenarbeit und ein hersteller- und produktübergreifendes Miteinander im Vordergrund stehen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen