Hydrogeologie / Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)

Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)

Die Wasserrahmenrichtlinie (Richtlinie 2000/60/EG) des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 23. Oktober 2000 stellt für alle EU-Mitgliedsstaaten Qualitätsziele auf und gibt Methoden an, durch die die Wasserqualitäten verbessert werden sollen. Ziel ist eine nachhaltige und umweltverträgliche Wassernutzung.
Spätestens bis zum Jahr 2027 sollen Flüsse, Seen, Übergangsgewässer, Küstengewässer und Grundwasser in einem „guten Zustand“ sein. D. h. ihre Lebensgemeinschaften, ihre Struktur, die chemischen Inhaltsstoffe (bei Oberflächengewässern und beim Grundwasser) bzw. deren Menge (beim Grundwasser) werden vom Menschen nur mehr gering beeinflusst.

Quellfassung in früheren Zeiten
Quellfassung in früheren Zeiten
 
 
Hydro2Bohrung für eine neue Grundwassermessstelle
 

Grundwasser / Trinkwasser

Sauberes Grundwasser, aus dem Trinkwasser gewonnen wird, ist für den Menschen als Lebensmittel unverzichtbar. Zunehmende Schadstoffbelastungen beeinträchtigen Qualität und verfügbare Menge. Ausweisen und Überwachen von Trinkwasserschutzgebieten sind wichtige Aufgaben der Gegenwart und sichern die Zukunft dieser wichtigen Ressource. Wir begleiten Projekte zur Erschließung von Trinkwasservorkommen für die nachhaltige Nutzung von der hydrogeologischen Vorerkundung bis zur betriebsfertigen Übergabe.

Wir bieten Ihnen:

  • Standort-Geologie mit nutzbaren Grundwasserressourcen
  • Eigenschaften und Ergiebigkeit des Grundwasserleiters
  • Natürliche und menschliche Einflüsse auf die Wasserqualität
  • Grundwassertypen und -mischbarkeit
  • Grundwasserneubildungsrate
  • Ausdehnung des Einzugsgebietes
  • Berechnung von Niederschlags-Abflussmodellen
 
Regenwasserversickerung

Im Sinne der WRRL ist die Versickerung von Regenwasser grundsätzlich eine sinnvolle Sache. Sie leistet im Hinblick auf die Regeneration des Grundwassers einen wertvollen Beitrag. Außer Acht gelassen werden darf aber auch nicht, dass bei ständig steigenden Abwassergebühren sich durch die Regenwasserversickerungen (sofern der Standort für die Versickerung geeignet ist) eine Menge Geld sparen lässt.

Wir bieten Ihnen:

  • Durchführung von Versickerungsversuchen
  • Bestimmung von Durchlässigkeitsbeiwerten (kf-Wert) mittels Feld- und Laborversuchen
  • Beurteilung der Schadstoffbelastungen im Versickerungsbereich
  • Berechnungen zur Dimensionierung der Versickerungsanlagen
Hydro3
Grundwassermessstelle mit eingebauter Drucksonde zur Überwachung des Grundwasserspiegels
 
 
Hydro4
Geophysikalische Untersuchungen an einer Messstelle

Hydrogeologische Gutachten und Beweissicherung

Wir bieten Ihnen:

  • Gerichtsgutachten bei Streitfällen zu Grund- und Oberflächenwasser
  • Standortsuche und -beurteilung für Versickerungsflächen, Friedhöfe, Rohstoffgewinnungsanlagen
  • Grundwassermonitoring: Dauerüberwachung der Wasserqualität im Umfeld von Deponien, Umgangsbereichen mit wassergefährdenden Stoffen, Sanierungsflächen oder bei Baumaßnahmen (Bauwasserhaltung)
  • Beweissicherung bei Verschmutzungen von Oberflächengewässern
  • Abfluss-Quantifizierungen von Fließgewässern

Wechselwirkungen sind zu ermitteln, zu beschreiben, zu bewerten und die Auswirkungen des Vorhabens werden prognostiziert.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen